Suchformular

Potentielle Bauherren entscheiden sich immer häufiger für ein Passivhaus. Das ist, angesichts der heutigen Energiepreise, nicht weiter verwunderlich. Ein Passivhaus bietet etliche Vorteile, einige wichtige Punkte sind jedoch zu beachten. So sollte man sich beispielsweise nicht für das erstbeste Lüftungssystem entscheiden. Lesen Sie hier, welches Lüftungssystem sich für ein Passivhaus empfiehlt.

Welches Lüftungssystem eignet sich für ein Passivhaus?

Ein Passivhaus ist ein perfekt isoliertes Haus. Kältebrücken existieren nicht, sodass keine Wärme verloren geht. Gut für Ihr Portmonee, jedoch nicht unbedingt für Ihre Gesundheit: In einem hervorragend isolierten, luftdichten Haus reicht gelegentliches Öffnen der Fenster nicht, um den Raum ausreichend zu lüften. Um jederzeit ein gesundes Raumklima zu genießen, ist die Installation eines Lüftungssystems D unerlässlich.

Vorteile eines Lüftungssystems D

Ein Lüftungssystem des Typs D wird auch als Lüftung mit Wärmerückgewinnung bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine mechanische Lüftung, bei der frische Luft nach innen gesaugt und verbrauchte Luft nach außen geblasen wird. Bevor die verbrauchte Luft das Haus verlässt, entzieht ihr ein Wärmetauscher die Wärme und gibt sie an die hereinströmende Luft ab. Im Sommer sorgt ein Bypass für den umgekehrten Effekt, sodass Sie das Lüftungssystem als Klimaanlage einsetzen können. Zusätzlicher Vorteil: Ein Lüftungssystem D macht besonders wenig Lärm.

Darüber blogpost

Tags: